Deichverstärkung des Hochwasserschutzdeiches an der Weser

Deichabschnitt 6,7 und 8 an der linken Weserseite, Bremen

Zur Anpassung des Hochwasserschutzdeiches am linken Weserufer in Bremen-Seehausen an die festgeschriebenen Maßnahmen des Küstenschutzes (Generalplan Küstenschutz Niedersachsen/Bremen, 2007) wurde die Verstärkung der Deichlinie auf einer Länge von ca. 4,2 km für die Deichabschnitte 6-8 geplant und abschnittsweise umgesetzt.

Deichverstärkung des Hochwasserschutzdeiches an der Weser

Deichabschnitt 6,7 und 8 an der linken Weserseite, Bremen

Zur Anpassung des Hochwasserschutzdeiches am linken Weserufer in Bremen-Seehausen an die festgeschriebenen Maßnahmen des Küstenschutzes (Generalplan Küstenschutz Niedersachsen/Bremen, 2007) wurde die Verstärkung der Deichlinie auf einer Länge von ca. 4,2 km für die Deichabschnitte 6-8 geplant und abschnittsweise umgesetzt.

Kenndaten

Kenndaten

Auftraggeber
Bremischer Deichverband am linken Weserufer

Planungsumfang
Deichlänge: 4,2 km

Bearbeitungszeitraum
2009 - 2015

Bauvolumen
ca. 3,4 Mio Euro netto (ohne Bauwerke)
Mehr...

 

Für die Verstärkung des Deichkörpers in Bremen-Seehausen wurde insgesamt eine Menge von ca. 138.000 m³ Baggergut aus der Weser, das den bautechnischen Anforderungen für Deichbau entspricht (EAK 2002, LAGA) eingebaut.
Die Maßnahmen umfassten neben der Deichverstärkung mit einer Erhöhung um 0,80 m das Einbinden von - den Deich querenden - Leitungen und Bauwerken (u.a. Auslaufbauwerk Klärwerk Seehausen), die Herstellung des Deichverteidigungsweges (Radwanderweg) auf der Deichkrone und die Einbindung von Deichüberfahrten, Wegen und Rampen.
Im Zuge der Bearbeitung des Deichabschnittes 6 mussten gravierende Änderungen des Rahmenentwurfes zum Generalplan Küstenschutz vorgenommen, neu beplant und abgestimmt werden. Dazu waren Teilleistungen der Leistungsphasen 1 und 2 erforderlich. Die Deichlinie musste teilweise um bis zu 2,5 m versetzt werden. Die fehlende Auftriebssicherheit des Deiches führte zu zusätzlichen, erheblichen Entwässerungmaßnahmen (Drainage / Vorflut).
Für den Deichbauabschnitt 8 mussten die Zufahrt zum Versandlager der BLG umgebaut und  Bäume und Sträucher im Bereich der neuen Deichfußlinie gefällt werden, deren Verlust an anderer Stelle (Ochtumniederung) ausgeglichen wurde. Allein während des Abschnittes 8 wurden innerhalb von nur 6 Monaten ca. 155.000 m³  Bodenmaterial (Baggergut, Klei, Oberboden) bewegt.

Leistungen planungsgruppe grün
  • LBP für Genehmigungsverfahren inkl. Fachbeitrag Artenschutz/vegetationskundl. Kartierung
  • Entwurfs- u. Genehmigungsplanung (Lph 1-4)
  • Planung Ausgleichsfläche
  • Ausführungsplanung und Vergabe (Lph 5-6)
  • Bauüberwachung (Lph 8)
  • Planung Kampfmittelfreigabe
Drucken