Wohnen Vor Stephani, Bremen

Wettbewerb, 3. Preis

In ARGE mit Johannes Schneider Architekt BDA, Bremen, wurde im Realisierungswettbewerb „Wohnen Vor Stephani, Bremen“ der hochbauliche und freiraumplanerische Planungsentwurf mit dem 3. Preis ausgezeichnet.

Wohnen Vor Stephani, Bremen

Wettbewerb, 3. Preis

In ARGE mit Johannes Schneider Architekt BDA, Bremen, wurde im Realisierungswettbewerb „Wohnen Vor Stephani, Bremen“ der hochbauliche und freiraumplanerische Planungsentwurf mit dem 3. Preis ausgezeichnet.

Kenndaten

Kenndaten

Auslober
Projektentwicklung Vor Stephanitor GmbH
Planungsumfang
ca. 5.300 m²

Wettbewerb
Begrenzter Realisierungswettbewerb, Oktober 2014

Auszeichnung
3. Preis

Kooperation
ARGE planungsgruppe grün mit Johannes Schneider Architekten, Bremen
Mehr...

 

Die städtebauliche Aufgabe erforderte eine sorgfältige Auseinandersetzung mit dem Ort und der Lage im Stadtraum, der vorhandenen Bebauungsstruktur, der Erschließungssituation, der Topographie, dem Hochwasserschutz, der Grünstruktur und den Sichtbeziehungen. Das vorhandene städtebauliche Grundmuster der Siedlungsstruktur im Stephaniquartier wird fortgeführt und durch vier Baukörper in Form und Maßstäblickheit von ehemaligen Speicherhäuser ergänzt.
Die Freiflächen werden zu etwa einem Viertel der Promenade zugeordnet. Dreiviertel der Grundstücksfläche wird auf das Höhenniveau der rückseitigen Straße gebracht. Die zurückspringende Mauer schließt die Kante der Weserpromenade im Altstadtbereich und markiert das neue Quartier. Zugleich ist die Mauer als Hochwasserschutzmauer konzipiert. Bindeglied zwischen den den Häusern zugeordneten Freiflächen, der Weserpromenade und der Kulturkirche St. Stephani bildet ein Stadtbalkon, welcher sich zum Quartiersplatz, Kulturfenster und Begegnungsort mit Ausblick zur Weser entwickeln kann.

Gewürdigt wurden von der Jury die städtebauliche Integration, die Anknüpfung an den historischen Kontext sowie die einheitliche Materialwahl, die die Bebauuung zu einem markanten Ensemble und Stadtbaustein zusammenfügt.

Drucken