Langwarder Groden als Vorzeigeprojekt mit Modellcharakter

08.2018 | pgg

Langwarder Groden als Vorzeigeprojekt mit Modellcharakter

Langwarder Groden als Vorzeigeprojekt mit Modellcharakter

Von der überaus positiven Entwicklung des Langwarder Groden im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer konnten sich Umweltminister Olaf Lies und Dr. Hubert Weiger, Bundesvorsitzender des BUND, am 11. Juli persönlich überzeugen. Martin Sprötge und Peter Südbeck (Nationalparkverwaltung) führten den prominenten Besuch über den Naturerlebnispfad. Foto: nord24.de/Lorenz, 2018.

Herr Dr. Weiger bezeichnete den Langwarder Groden als mutmachendes Beispiel mit Modellcharakter für die Zukunft. Die Grodenflächen sind als externe Ausgleichsmaßnahme u.a. für den JadeWeserPort in Wilhelmshaven in einen dynamischen Küstenlebensraum mit Salzwiesen- und Wattlandschaften geplant und hergestellt worden. Die Maßnahmen waren zu Beginn kontrovers diskutiert und bei der Bevölkerung sehr umstritten. Die von der Natur gesteuerte Entwicklung des Langwarder Grodens kann vom Naturerlebnispfad aus beobachtet werden. Inzwischen sind die Flächen zu einem wichtigen Gebiet für Brut- und Rastvögel geworden und auch bei Besuchern und Einheimischen sehr beliebt. Siehe auch Artikel der Nordwest-Zeitung vom 12.07.2018.