Ausbau der E 233 zwischen der A 31 und der A 1, Abschnitt 1

Landkreis Emsland

Die Europastraße 233 stellt die kürzeste Verbindung zwischen den Großräumen Amsterdam/Rotterdam und Bremen/Hamburg dar. Ihr 4-streifiger Ausbau ist im aktuellen bundesdeutschen Bedarfsplan als Vorhaben des weiteren Bedarfs mit Planungsrecht eingestuft (Gesamtlänge der Ausbaustrecken 83,2 km). Der Abschnitt 1 (ca. 10 km) beginnt an der AS Meppen (A 31) und endet bei Meppen an der B 70.

Ausbau der E 233 zwischen der A 31 und der A 1, Abschnitt 1

Landkreis Emsland

Die Europastraße 233 stellt die kürzeste Verbindung zwischen den Großräumen Amsterdam/Rotterdam und Bremen/Hamburg dar. Ihr 4-streifiger Ausbau ist im aktuellen bundesdeutschen Bedarfsplan als Vorhaben des weiteren Bedarfs mit Planungsrecht eingestuft (Gesamtlänge der Ausbaustrecken 83,2 km). Der Abschnitt 1 (ca. 10 km) beginnt an der AS Meppen (A 31) und endet bei Meppen an der B 70.

Kenndaten

Kenndaten

Auftraggeber
Landkreis Emsland

Planungsumfang
Trassenlänge ca. 10 km

Bearbeitungszeitraum
seit 2011

Mehr...

 

Die Trasse kreuzt das FFH-Gebiet „Ems“ und das Überschwemmungsgebiet der Ems bei Meppen. Für den geplanten Streckenabschnitt wurden in 2011-2014 vorhabenbezogene Kartierungen durchgeführt, die Grundlage für die FFH-Verträglichkeitsprüfung und FFH-Ausnahmeprüfung, den Landschaftspflegerischen Begleitplan, den Artenschutzrechtlichen Fachbeitrag und für die Zusammenfassung gemäß § 6 UVPG sind.
Aufgrund des Verlaufs innerhalb des FFH-Gebietes „Ems“ sind besondere Anforderungen an die Planung gestellt. Neben faunistischen Wertigkeiten, die sich u.a. aus den Vorkommen von Brutvogelarten und Fledermäusen ergeben, sind die Betroffenheiten stickstoffempfindlicher FFH-Lebensraumtypen zu berücksichtigen. Unter Berücksichtigung von modellierten Überflutungsszenarien durch regelmäßige Überschwemmungen aufgrund von Hochwasser der Ems wurden die Auswirkungen verkehrsbedingter Stickstofffrachten prognostiziert. Für das Vorhaben ist aufgrund zu erwartender erheblicher Beeinträchtigungen der Schutz- und Erhaltungsziele des Natura 2000-Gebietes „Ems“ eine FFH-Ausnahmeprüfung erforderlich. Diese ging mit einem umfangreichen Variantenvergleich und der Prüfung zumutbarer Alternativen zum Ausbauvorhaben einher.

 

Leistungen planungsgruppe grün
  • Kartierung von Biotoptypen und FFH-Lebensraumtypen gem. nieders. Kartierschlüssel (DRACHENFELS 2011)
  • Kartierung von Brutvögeln, Fledermäusen, Amphibien, Reptilien
  • Artenschutzbeitrag / Artenschutzrechtliche Ausnahme inklusive Entwicklung von CEF- und FCS-Maßnahmen
  • FFH-Verträglichkeitsstudie inkl. Planung von Maßnahmen zur Schadensbegrenzung
  • FFH-Ausnahmeprüfung inkl. Planung von Maßnahmen zur Kohärenzsicherung
  • Beurteilung von Varianten unter umweltfachlichen Gesichtspunkten (in Arbeitsgemeinschaft)
  • Landschaftspflegerischer Begleitplan (in Arbeitsgemeinschaft)
  • Teilnahme an Projektbesprechungen (intern)
  • Vorstellen des Projektes vor Dritten
Drucken