Autobahneckverbindung A 281 Bauabschnitt 2/2

Bremen

Die Bundesautobahn A 281 stellt zukünftig auf bremischem Stadtgebiet die nordwestliche Eckverbindung zwischen den vorhandenen Autobahnen A 1 und A 27 dar. Der ca. 1,87 km lange Bauabschnitt 2/2 der A 281 zwischen Neuenlander Ring und Kattenturmer Herrstraße soll den im Jahr 2008 fertig gestellten BA 2/1 mit dem Zubringer Arsten und in dessen weiterem Verlauf mit der A 1 verbinden.

Autobahneckverbindung A 281 Bauabschnitt 2/2

Bremen

Die Bundesautobahn A 281 stellt zukünftig auf bremischem Stadtgebiet die nordwestliche Eckverbindung zwischen den vorhandenen Autobahnen A 1 und A 27 dar. Der ca. 1,87 km lange Bauabschnitt 2/2 der A 281 zwischen Neuenlander Ring und Kattenturmer Herrstraße soll den im Jahr 2008 fertig gestellten BA 2/1 mit dem Zubringer Arsten und in dessen weiterem Verlauf mit der A 1 verbinden.

Kenndaten

Kenndaten

Auftraggeber
DEGES, Büro Bremen

Planungsumfang
Neubau auf ca. 1,9 km Länge

Bearbeitungszeitraum
seit 2013

Mehr...

Detailbeschreibung

Mit Fertigstellung des BA 2/2 entsteht somit in Verknüpfung mit den bereits unter Verkehr befindlichen Autobahnabschnitten BA 2/1, BA 3/1 und BA 3/2 auch erstmals eine leistungsfähige, direkte Anbindung des Güterverkehrszentrums Bremen (GVZ), des Flughafens sowie der Häfen an das überregionale Verkehrsnetz. Gleichzeitig wird mit dem Bauabschnitt 2/2 die als derzeitige Zulaufstrecke zum GVZ stark frequentierte innerstädtische „Neuenlander Straße“ weitgehend vom Durchgangsverkehr (insbesondere vom Schwerverkehr) entlastet. Der erste Planfeststellungsbeschluss aus April 2009 wurde beklagt.
Aufgrund der Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichtes (BVerwG) vom November 2010 wurden Planänderungen geprüft. Im Mai 2015 wurde ein neues Planfeststellungsverfahren eingeleitet.
Besondere planerische Herausforderungen ergeben sich aus der innerstädtischen Lage des Vorhabens: Der Bauabschnitt 2/2 verläuft in unmittelbarer Nähe zu gewerblichen Nutzungen, Wohnen und dem Flughafen Bremen. Im Hinblick auf umweltfachliche Belange sind außerdem neben Biotoptypen Brutvögel und Fledermäuse betroffen und geeignete Kompensationsmaßnahmen vorzusehen. Die planungsgruppe grün wurde im Februar 2013 mit der Erarbeitung der Planfeststellungsunterlagen (LBP, Artenschutzbeitrag) beauftragt.

 

Leistungen planungsgruppe grün
  • Flächendeckende Kartierung von Biotoptypen gemäß bremischem Kartierschlüssel
  • Kartierung von Brutvögeln, Amphibien, Libellen
  • Beurteilung von Varianten unter umweltfachlichen Gesichtspunkten
  • Landschaftspflegerischer Begleitplan
  • Artenschutzbeitrag / Artenschutzrechtliche Ausnahme inkl. Entwicklung von CEF- und FCS-Maßnahmen
  • Teilnahme an Projektbesprechungen
  • Vorstellen des Projektes vor Dritten
  • Einwandmanagement im Planfeststellungsverfahren
Drucken