Fahrrinnenanpassung der Weser an die Entwicklungen im Schiffsverkehr

Unterweser und Außenweser

Im Rahmen der geplanten „Fahrrinnenanpassung der Unter- und Außenweser an die Entwicklungen im Schiffsverkehr mit Tiefenanpassung der hafenbezogenen Wendestelle“ ist der am 15.07.2011 ergangene Planfeststellungsbeschluss beklagt worden. Für die notwendige Nachbesserung zur Heilung der Planfeststellungsunterlagen lt. BVerwG ist pgg (in ARGE mit Büro BIOCONSULT) beauftragt worden.

Fahrrinnenanpassung der Weser an die Entwicklungen im Schiffsverkehr

Unterweser und Außenweser

Im Rahmen der geplanten „Fahrrinnenanpassung der Unter- und Außenweser an die Entwicklungen im Schiffsverkehr mit Tiefenanpassung der hafenbezogenen Wendestelle“ ist der am 15.07.2011 ergangene Planfeststellungsbeschluss beklagt worden. Für die notwendige Nachbesserung zur Heilung der Planfeststellungsunterlagen lt. BVerwG ist pgg (in ARGE mit Büro BIOCONSULT) beauftragt worden.

Kenndaten

Kenndaten

Auftraggeber
Wasser- und Schifffahrtsamt Bremerhaven

Planungsumfang
ca. 120 Flusskilometer

Bearbeitungszeitraum
seit 2014

Kooperation
ARGE planungsgruppe grün mit BioConsult Schuchardt & Scholle GbR

Mehr...

 

Hintergrund ist, dass der erkennende Senat des Bundesverwaltungsgerichtes (BVerwG) im Fall der Klage eines Naturschutzverbandes mit Vorlagebeschluss vom 11. Juli 2013 mehrere wasserrechtliche Fragen dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) zur Klärung vorgelegt und das Verfahren in der Hauptsache ausgesetzt hat.
Der BVerwG hält den Planfeststellungsbeschluss in mehrerlei Hinsicht für fehlerhaft aber heilbar und hat in seinem Hinweisbeschluss auf notwendige Nachbesserungen zur Heilung hingewiesen. Für alle Schutzgüter des UVPG muss die Datengrundlage neu abgefragt, zusammengetragen und ausgewertet werden. Für einige Schutzgüter bzw. Fragestellungen wird aktuell die Datengrundlage anhand von Felduntersuchungen ergänzt. Der Betrachtungsraum für die UVU ist um die Maßnahmengebiete für die Vermeidungslösungen für die Landwirtschaft links und rechts der Weser zu ergänzen.
Auch der Artenschutzbeitrag, die FFH-VU und der LBP sind bezüglich ihrer fachlichen Grundlage zu aktualisieren, um die neuen Betrachtungsräume zu ergänzen und entsprechend der Aufteilung der drei Vorhaben wie oben beschrieben neu aufzustellen. Demgemäß ist auch mit der Erarbeitung einer Prüfung der Vorhaben und ihrer Kombinationen bezüglich ihrer Auswirkungen auf die EU-Wasserrahmenrichtlinie (EU-WRRL) zu verfahren.

 

Leistungen planungsgruppe grün
  • Umweltverträglichkeitsstudie
  • Landschaftspflegerischer Begleitplan
  • Artenschutzbeitrag
  • FFH-Verträglichkeitsuntersuchung
  • Maßnahmenkonzept zur Kohärenzsicherung
  • Fachbeitrag zur WRRL
  • Vermeidungslösung für die Landwirtschaft
  • Gefährdungsanalyse Brutgebiet Strohauser Vorländer
  • Öffentlichkeitsbeteiligung
Drucken